Kooperation mit der AOK PLUS

Allgemeines:
Einige gesetzliche Krankenkassen fördern sportmedizinische Vorsorgeuntersuchungen für ihre Versicherten. So besteht zwischen dem Thüringer Sportärztebund und der AOK PLUS seit dem 25. Februar 2015 eine Vereinbarung zur sportmedizinischen Untersuchung und Beratung mit dem Ziel, den Versicherten einen gesunden Neu- oder Wiedereinstieg in sportliche Aktivitäten zu gewährleisten.
Damit soll eine einheitliche und qualitätsgerechte Versorgung der Versicherten der AOK PLUS bei sportmedizinischen Untersuchungen gewährleistet werden. Diese dienen auch der Erkennung von latenten oder vorhandenen Erkrankungen, die eine Gefährdung darstellen können. Vor allem bei Neu- und Wiedereinsteigern sowie älteren Personen besteht ein erhöhtes Risiko. Hierauf sind die Inhalte der sportmedizinischen Untersuchung abgestellt.
Voraussetzungen:
Entsprechend der Vereinbarung mit der AOK PLUS sind folgende Voraussetzungen für die Durchführung der sportmedizinischen Untersuchung und damit für die Aufnahme in die Liste der Leistungserbringer zu erfüllen:
– Durchführung der Untersuchungen nach den Leitlinien für sportmedizinische Untersuchungen der DGSP
Daneben sind die notwendigen gerätetechnischen, räumlichen, personellen, medizinisch-technischen und strukturellen Voraussetzungen für unten genannten Untersuchungsmethoden erforderlich.
Inhalt:
Der Vertrag sieht drei unterschiedliche Module vor, deren Grundlage eine Basisuntersuchung ist, die je nach Risiko oder sportlichen Ambitionen erweitert werden kann.

Modul 1: Basisuntersuchung
– Anamnese
– die Erhebung des internistisch-kardiologischen und orthopädischen Ganzkörperstatus (insbesondere unter sportartspezifischen Gesichtspunkten)
– Ruhe-EKG
– eingehende Beratung zu zur empfohlenen Sportart und dem richtigen Training
Modul 2: erweiterte Untersuchung
– wie Modul 1 zzgl. Belastungs-EKG (Ergometrie)
Modul 3: erweiterte Untersuchung mit Lungenfunktionstest
– wie Modul 2 zzgl. Lungenfunktionstest

Der Versicherte erhält vom untersuchenden Arzt eine schriftliche Auswertung der sportmedizinischen Vorsorgeuntersuchung.
Abrechnung:

Die erbrachten Leistungen werden gegenüber dem anspruchsberechtigten Versicherten abgerechnet. Die AOK PLUS erstattet pro Behandlung 90% der Kosten

– 60 Euro für die Basisuntersuchung (Modul 1)
– 85 Euro für die erweiterte Untersuchung (Modul 2)
– 112,50 Euro für die erweiterte Untersuchung mit Lungenfunktionstest (Modul 3)

Eine erneute Kostenübernahme ist frühestens 24 Monate nach Durchführung der zuletzt bezuschussten sportmedizinischen Untersuchung möglich.
Weitere Maßnahmen der Diagnostik und Therapie sind nicht Vertragsbestandteil dieser Vereinbarung. Im Falle einer notwendigen Weiterbehandlung sind die Versicherten an einen entsprechenden Arzt weiterzuleiten.

Teilnahme an dem Programm:
Der Beitritt ist gegenüber dem TSÄB e.V. zu erklären. Mit der Beitrittserklärung ist die uneingeschränkte Anerkennung der Vereinbarung, insbesondere die Erfüllung der qualitativen Voraussetzungen, zu bestätigen. Weitere Informationen zur Vereinbarung können bei der Geschäftsstelle angefordert werden.
Der TSÄB e.V. prüft diesen Antrag (z.B. die Mitgliedschaft im TSÄB e.V.) und bestätigt den Beitritt gegenüber der AOK PLUS.
Sollten Sie noch kein Mitglied im TSÄB e.V. sein, finden Sie hier den Mitgliedsantrag.

Ausblick:
Weitere Kooperationen bestehen zwischen der Deutschen Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention (DGSP) und einzelnen Krankenkassen. Informationen dazu erhalten Sie auf der Homepage der Deutschen Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention (DGSP).

Links:
Beitrittserklärung
Liste der teilnehmenden Ärzte
AOK PLUS
DGSP – sportärztliche Untersuchung