Link verschicken   Drucken
 

21. Sporttraumatologisches Symposium "Arno Arnold" (28.01.2018)

Sportmediziner zu dreitägigem Symposium in Oberhof

 

 

Das 21. Sporttraumatologische Symposium fand von Freitag bis Sonntag erneut in Oberhof statt. Rund 100 Sportmediziner aus ganz Deutschland nahmen an der Traditionsveranstaltung teil.

 

Im Jahr 1912 wurde im Oberhofer Golfhotel der erste Sportärzteverband in Deutschland gegründet. Dieser Tradition fühlen sich die Veranstalter des Sporttraumatologischen Symposiums „Arno Arnold" - der Thüringer Sportärztebund (TSÄB e.V.) in enger Kooperation mit der Gesellschaft für Orthopädisch-Traumatologische Sportmedizin (GOTS) und dem Suhler SRH-Klinikum - seit Jahren verpflichtet. Von Freitag bis Sonntag weilten erneut rund 100 Mediziner aus ganz Deutschland in der Rennsteigstadt, um im Haus des Gastes Vorträge von Kollegen zu besuchen und zu fachsimpeln.

„Schwerpunkte des diesjährigen Symposiums waren vor allem Schulterverletzungen und Schultererkrankungen sowie die Prävention in der Trainingsmethodik und Rehabilitation“ erläuterte Olaf Schlonski, Vorstandsmitglied des TSÄB.

Ein weiterer internistischer Themenblock habe sich unter anderen Infekten, Lungenerkrankungen und Herzerkrankungen im Sport gewidmet.

Dem wissenschaftlichen Leiter des Symposiums, Professor Martin Engelhardt aus Osnabrück, war es gelungen, viele namhafte Referenten für die Veranstaltung zu gewinnen, außerdem prominente Sportler für den sportpraktischen Teil am Sonntagvormittag. Er brachte auch angesichts der langen Oberhofer Tradition sein Bedauern zum Ausdruck dass die „gesellschaftliche Bedeutung des Sports und der Sportmedizin in den vergangenen Jahren abgenommen hat". Mit einer breiten Förderung des Sports könnte Erkrankungen schon bei Kindern und Jugendlichen wie beispielsweise Adipositas entgegengewirkt werden. „Wir stecken lieber Geld in Medizin, als in präventive Maßnahmen zu investieren", kritisiert Engelhardt.

Unterstützt wird die Durchführung der Veranstaltung alljährlich von langjährigen Partnern aus der Industrie, Insgesamt 18 Unternehmen, darunter auch ein Sanitätshaus aus Suhl, stellten im Rahmen einer kleinen Ausstellung neueste Medizintechnik vor. Eine gute Gelegenheit für die Teilnehmer, sich über aktuelle Produkte zu informieren und mit den Anbietern darüber auszutauschen.

Was bei jedem Symposium der Sportmediziner zum Pflichtprogramm gehört, ist natürlich ein

sportliches Angebot. Dazu zählten am Sonntagvormittag Skilanglauf im klassischen Stil und in der Skatingtechnik. Außerdem konnten die Oberhof-Gäste beim Schießen in der Biathlonhalle ihre Treffsicherheit unter Beweis stellen. Freies Wort Suhl, 30.01.2018, bk

 

 

 

Schnappschüße vom 21. Sporttraumatologischen Symposium "Arno Arnold" in Oberhof vom 26.-28.01.2018

[alle Schnappschüsse anzeigen]





 
Premium-Partner
 

 

DKB Logo neu

 

Bauerfeind

 

medipolis intensiv

 
 
Veranstaltungen